• Walderlebnistage der 3. Klassen
          • Walderlebnistage der 3. Klassen

          • Von Füßen und Kochtöpfen

            Was fällt dir bei dem Wort „Fichte“ ein? Viele Kinderfinger schießen wie der Blitz nach oben: „Ganz klar,“ sind sich die Mädchen und Jungen einig, „Flachwurzler und Füße“. Warum die Fichte als einziger Nadelbaum Füße hat und wieso jedem Baum seine grünen Kochtöpfe am Herzen liegen, erfuhren die Kinder der 3. Klassen am jeweiligen Waldtag mit Försterin Frau Kiener.

            Interessant, handlungsorientiert, altersgerecht und mit Bewegung, erklärte und verdeutlichte Frau Kiener den Drittklässlern sowohl aus welchen Bestandteilen der Baum besteht, als auch welche Aufgaben diese jeweils haben. Ebenso lernten die Kinder wie Photosynthese funktioniert und wie man die einzelnen Nadelbäume richtig bestimmen kann. Schließlich war auch noch Zeit, um ein Waldpicknick zu machen,  die Ruhe des Waldes zu genießen und gemeinsam einen Äste-Unterschlupf  zu bauen.

            Mit viel neuem Wissen und einigen Zweigen von den unterschiedlichsten Bäumen als Anschauungsmaterial für die nächsten Stunden im Heimat- und Sachunterricht ging es nach einem lehrreichen, unterhaltsamen Vormittag zurück zur Schule. Voller Motivation und mit erstem Fachwissen starten die Kinder nun ins neue Thema „Der Wald“.

            (Text und Bild: J. Bachl)

        • Waldtage der 1. Klassen
          • Waldtage der 1. Klassen

          • Ein Fest für die Sinne

            Am 13., 14. und 15. September verbrachten die ersten Klassen je einen Vormittag im Wald. Unter dem Thema „Mit allen Sinnen wahrnehmen“ leitete die Förster Susanne Kiener verschiedene Spiele. Wir ließen uns mit geschlossenen Augen durch den Wald führen und fotografierten den Wald mit den Augen, machten Musik mit Steinen und Stöcken und spielten stille Post. Wir nahmen Rücksicht, denn wir waren nur zu Gast im Wald. Zum Spielen hatten wir auch viel Zeit, so dass der Wald sich in unser Kinderzimmer verwandelte.

            (Text und Bilder M. Hroß)

        • Besuch aus Nepal
          • Besuch aus Nepal

          • Kindern in Nepal Hoffnung geben

            Voller Freude und Neugierde erwarteten alle Kinder Frau Kriti Maharjan, die uns das Leben und Lernen der Kinder in Nepal vorstellte. In ihrem Vortag, gestaltet mit Frau Sandra Meilinger,  wurde uns allen sehr klar, wie gut wir es hier haben und wie wichtig es ist, dass Kinder, wie zum Beispiel durch die Asha-Stiftung, vor Ort unterstützt werden, um eine Chance auf Bildung und auf ein besseres Leben zu bekommen.

            Durch den Spendenlauf am Sommerfest im Juli ´22 konnte an diesem Tag ein Scheck in Höhe von 1.874,95 € überreicht werden.

            Herzlichen Dank an alle Läufer-Kinder und deren Eltern für die Unterstützung des Projekts.

            Frau Maharjan überraschte uns mit einer tollen Urkunde und einem landestypischen Pokal. Beides wird einen Ehrenplatz an der Schule bekommen.

            Mittlerweile ist Frau Maharjan wieder daheim in Nepal und schickte uns ein tolles Foto von den Kindern, die durch die Asha-Stuftung betreut werden.

            Wir freuen uns schon auf ein Kennenlernen via Mail. (Text: C. Gulden/ Bilder:S.Meilinger/C.Gulden)

            Hier gehts zum Zeitungsartikel aus der Donaupost von Frau Meilinger

            Grundschule_Wiesent_Spendeubergabe_nur_Bericht.pdf


        • Unsere 14 Streitschlichter starten
          • Unsere 14 Streitschlichter starten

          • Wenn Eisberge schmelzen

            Durch intensive Schulungen von Frau Marion Fuchs und Frau Maria Ketterl konnten unsere Streitschlichter ihren Werkzeugkoffer prall füllen, um ihrer neuen Aufgabe gerecht zu werden. Dafür trafen sich die Kinder bereits  seit Mai letzen Schuljahres als Drittklässler einmal die Woche  am Nachmittag. Jetzt im September haben alle ihre Prüfung bestanden und bekamen ihre Urkunden in einem feierlichen Rahmen. Nun warten die Streitschlichter voller Freude auf ihren Einsatz im neu gestalteten Streitschlichterzimmer. In Kürze werden alle Schülerinnen und Schüler über diese Möglichkeit der Konfliktlösung durch eine persönliche Vorstellung der Streitschlichter informiert. (Text: C. Gulden Bild: S. Meilinger)

        • Bustraining für die ersten Klassen
          • Bustraining für die ersten Klassen

          • Busfahren will gelernt sein

            Am 29.9. fand unser Bustraining für die Klassen 1a, b, c und die Deutschklasse 1/2 statt. Wir übten das richtige Aus- und Einsteigen und spürten hautnah, wie sich eine Vollbremsung anfühlt. Besonders interessant war der „tote Winkel“. Dazu durften einige Kinder auf dem Fahrerplatz Platz nehmen und feststellen, dass man nicht alles im Außenspiegel sehen kann. Damit uns nichts passiert, gehen wir erst über die Straße, wenn der Bus weg ist.

            Vielen Dank an das Busunternehmen Piendl! (Text und Bilder: S. Soller)

      • Kontakt

        • GS Wörth-Wiesent
        • sekretariat@gs-wiesent.de
        • sekretariat@gs-wiesent.de
        • 09482-3075
        • Schulsiedlung 2 93109 Wiesent BY Germany
    • Fotogalerie

        Noch keine Daten zum Anzeigen